TUI erreicht im Sommer Rekordumsatz bei Fernreisen – Preise für Wintersaison weitgehend stabil

Hannover (ots) – Sommer 2012: TUI mit Umsatzplus von vier Prozent im Sommer / Marktanteil bei Fernreisen ausgebaut / Exklusivitätsstrategie zahlt sich aus / Winter 2012/13: Frühbucherpreise auf der Mittelstrecke unter Vorjahresniveau / Weitere Flagshipstores geplant

Hannover / Mallorca, 15. Juni 2015. TUI Deutschland kommt bei der Umsetzung ihres Wachstumsprogramms GET 2015 voran und weitet im margenstarken Segment Fernreisen den Marktanteil aus. Sowohl bei Buchungen als auch beim Umsatz erreicht Deutschlands führender Reisekonzern neue Rekordmarken. Insgesamt setzt TUI im Sommer 2012 den Wachstumskurs des Vorjahres fort. Neben Fernzielen wie USA und Thailand zählen vor allem Tunesien, Kroatien und Bulgarien zu den Gewinnern. Die hohe Nachfrage nach exklusiv bei TUI buchbaren Hotels bestätigt die Wachstumsstrategie. Für die anstehende Wintersaison bleiben die Reisepreise dank intensiver Verhandlungen und Effizienzsteigerungen weitgehend stabil, die Frühbucherpreise liegen je nach Ziel teilweise unter dem Vorjahresniveau.

Dr. Volker Böttcher, CEO TUI Deutschland, sagte heute bei der Vorstellung der Winter-programme 2012/13 im neuen Lifestyle-Hotel Puravida Resort in Porto Petro auf Mallorca: „TUI Deutschland profitiert von ihrer Wachstumsstrategie GET 2015. TUI wird damit moderner und bietet zunehmend mehr Lifestyle – von der Vermarktung bis zum Produkt-angebot. Statt Urlaub von der Stange bieten wir unseren Kunden individuelle Reisen und außergewöhnliche Urlaubsangebote, ähnlich dem Anspruch einer Manufaktur gegenüber einer Fabrik. Wachstumstreiber sind vor allem Fernreisen mit einem Rekordumsatz sowie unsere exklusiven Hotelkonzepte. Für das verbleibende Sommergeschäft ist TUI optimistisch, und für die anstehende Wintersaison erwarten wir eine stabile Geschäftsentwicklung.“

Sommer 2012: Fernreise-Segment wächst stark TUI legt derzeit besonders auf der Fernstrecke zu und erreicht eine neue Bestmarke bei Teilnehmern und Umsatz. Auf der Mittelstrecke verzeichnet das Unternehmen derzeit eine stabile Geschäftsentwicklung. Insgesamt erreicht TUI bislang im deutschen Quellmarkt ein Umsatzplus von vier Prozent, wie der Mutterkonzern TUI Travel PLC bereits am 8. Mai mitgeteilt hatte. „Mit dem erneuten Wachstum setzt TUI die erfreuliche Geschäftsentwicklung fort, nachdem wir bereits im Vorjahr die Marktführerschaft mit einem Umsatzplus von elf Prozent ausgeweitet hatten“, erläutert Böttcher. Neben Fernreisen legen besonders die Luxusmarke airtours – mit einem Umsatzplus von nahezu 30 Prozent – sowie das X-Geschäft zu. Böttcher: „In diesem jungen Marktsegment, wo Hotelangebote außerhalb des

Kataloggeschäfts tagesaktuell mit Flügen zu neuen Angeboten geschnürt werden, hat sich TUI fest in der Spitzengruppe etabliert.“

Tunesien und Thailand als Aufsteiger

Auf der Mittelstrecke glänzen vor allem Tunesien und Marokko mit einem Buchungsplus von rund 60 Prozent – die Länder sind nach dem Einbruch in Folge des arabischen Frühlings wieder auf einem guten Weg. Auch in Ägypten verbessert sich das Geschäft weiter, wenngleich hier die Erholung durch die politische Situation gebremst wird. Kroatien und Bulgarien profitieren von ihrer Qualitätsoffensive und wachsen zweistellig. Spanien und Türkei als wichtigste Ziele am Mittelmeer liegen momentan auf dem extrem hohen Niveau des Vorjahres. Die Nachfrage nach Urlaub in Italien steigt.

Im Segment Autoreisen werden vor allem Ziele in Österreich sowie in Polen als einem der beiden Gastgeberländer für die Fußball-Europameisterschaft gebucht. Für Deutschland verzeichnet TUI aktuell eine etwas geringere Nachfrage als im letzten Sommer.

Bei Fernreisen buchen TUI-Gäste vor allem Reisen nach Asien: Trotz der Flutkatastrophe Ende letzten Jahres wächst das Thailand-Geschäft derzeit um 45 Prozent bei den Buchungen. Ebenfalls stark nachgefragt sind die Seychellen, die Malediven sowie die Arabischen Emirate. Zweistellige Zuwachsraten verzeichnet das Unternehmen zudem bei Reisen nach Mexiko und in die Dominikanische Republik, während das USA-Geschäft sogar um mehr als 60 Prozent zulegt.

„Vieles spricht für Urlaub in Griechenland“ – Nachfrage zieht an Die Zahl der Buchungen für Reisen nach Griechenland steigt zwar seit März kontinuierlich, liegt nach Angaben der TUI aber weiter zweistellig unter dem Vorjahresniveau. Je nach Nachrichtenlage schwankt die Nachfrage indes deutlich. Böttcher: „Selten wurden Buchungsentscheidungen für oder gegen ein Urlaubsland so emotional und irrational getroffen. Rational spricht nichts gegen einen Urlaub in Hellas – sondern vieles dafür.“ Die Preise für Urlaubsreisen wie auch für Nebenkosten seien so attraktiv wie lange nicht.

Böttcher appelliert daher an die Bundesbürger, die nach Griechenland fahren wollen: „Ich möchte alle Bundesbürger, die gern nach Griechenland fahren möchten, dazu auch animieren: Sie erleben ein gastfreundliches Land, profitieren von modernisierten Hotels und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Und sie würden damit einen persönlichen Beitrag für dieses so krisengeschüttelte und doch so gastfreundliche Land leisten.“

Wachstumsstrategie GET 2015 zahlt sich aus TUI profitiert in zunehmendem Maße von neuen, differenzierten und exklusiven Hotel-produkten, die maßgebliche Stützen der Zukunftsinitiative GET 2015 sind. Bereits heute entscheiden sich 60 Prozent der Gäste für ein Hotel, das exklusiv bei TUI buchbar ist. In der Saison 2014/15 werden es sogar acht von zehn TUI Gästen sein, die ihren Urlaub in einem dieser Häuser verbringen. TUI profitiert überdies von Neubauten und Modernisierungen, die von den langjährigen und exklusiven Hotelpartnern wie etwa RIU, Magic Life und Robinson getätigt wurden.

Eröffnung weiterer Markenshops geplant

Auch beim Ausbau des Eigenvertriebs als weitere Stütze der Wachstumsstrategie kommt Deutschlands führender Reiseveranstalter voran. Derzeit wird der Ausbau von Flagshipstores forciert: Nach dem Vorbild der World of TUI in Berlin sollen weitere Markenschaufenster eröffnet werden. Für Hamburg, Düsseldorf, München und Frankfurt werden aktuell geeignete Immobilien gesucht. In diesen Vorzeigebüros werden ausschließlich Produkte der World of TUI verkauft.

Parallel stärkt TUI den Online-Vertrieb weiter: Nach dem Neustart von TUI.com werden in Kürze zusätzlich auch die Angebote von Spezial-und Nischenveranstaltern verfügbar sein. Das hierzulande einzigartige Expertennetzwerk von TUI.com umfasst derzeit rund 1.500 Reisebüroexperten, Spezialveranstalter sowie TUI Reiseleiter und Produktmanager, die Tipps zu Destinationen und konkreten Reiseprodukten geben. On- und Offline sind damit eng miteinander verzahnt – der Kunde hat die Wahl, ob er beim Reisebüroexperten oder direkt online buchen möchte. Auch das Flugportal TUIfly.com erweitert sein Angebot: Seit Mai ist hier das komplette Streckennetz der Lufthansa buchbar. Ein großer Vorteil gegenüber den eigenen Online-Angeboten der Fluggesellschaften ist, dass auf TUIfly.com Hin-und Rückflüge unterschiedlicher Airlines miteinander verknüpft werden können.

Stabile Preisentwicklung im Winter 2012/13 Für die anstehende Winter-Saison plant TUI mit Flugkapazitäten auf Vorjahresniveau. Dank eines flexiblen Kapazitätsmanagements kann der Reiseveranstalter indes kurzfristig auch zusätzliche Angebote schaffen.

Die Nachfrage dürfte auch von der stabilen Preisentwicklung profitieren. Die Reisepreise bleiben dank intensiver Verhandlungen und Effizienzsteigerungen weitestgehend auf Vorjahresniveau. Lediglich Fernreisen verteuern sich währungsbedingt geringfügig um durchschnittlich zwei Prozent.

Besonders attraktiv sind im kommenden Winter die Frühbucherpreise auf der Flugmittel-strecke, die unterm Strich sogar um ein Prozent unter dem Vorjahr liegen, in Ägypten sogar um minus zwei Prozent und auf den Kapverden um minus drei Prozent. Auf der Fernstrecke wird vor allem Urlaub in Afrika günstiger, wo die Preise um durchschnittlich zwei Prozent sinken, in Südafrika sogar um vier Prozent. Teurer hingegen werden Flugreisen nach Asien, die um vier Prozent über Vorjahr liegen.

Wachstum durch Innovationen

Zur Wintersaison kommt TUI mit zahlreichen Neuerungen auf den Markt. Ein komplett neues Katalogkonzept verknüpft erstmals die Kataloge mit dem Internet. „Das Medienverhalten unserer Kunden hat sich verändert. Heute erfolgt die Reiseplanung multimedial“, begründet Böttcher die neue Katalogkonzeption. So werden bei den exklusiven Konzepthotels Scan-Codes abgebildet, die mit dem Smartphone oder Tablet-PC eingescannt werden können, um beispielsweise Hotelvideos oder 360 Grad-Rundgänge anzusehen. Internetlinks zur Hotelausschreibung schaffen zusätzlich eine Verbindung zwischen on- und offline. Unter www.tui-katalog.info können Kunden künftig noch mehr Informationen zu den im Katalog ausgeschriebenen Hotels abrufen. In den Katalogen lösen übersichtliche Fakten langatmige Hotelbeschreibungen ab. Große, emotionale Bilder sind zudem Teil der neuen und modernen Katalogwelt.

Weitere Innovationen: Mit der Einführung einer „Urlaubsflatrate für Langzeitreisende“ soll das Geschäft mit Dauerurlaubern angekurbelt werden. Wer eine Paketreise von mindestens zwölf Wochen gebucht hat, kann seinen Urlaub in der Wintersaison in ausgewählten Mittelstrecken-Hotels kostenlos verlängern – maximal bis zum Ende der Wintersaison im März. Ebenfalls neu ist eine Geld-zurück-Garantie für Ski- und Snowboardeinsteiger, die greift, wenn der An¬fängerkurs nicht erfolgreich war. Alle Wintersportziele sind zudem ab sofort auch mit Flug buchbar. So können alle Hotels aus dem Wintersportprogramm künftig mit allen am Markt verfügbaren Flugangeboten kombiniert werden. Für diese Bausteinprodukte gelten tages¬aktuelle Flugpreise. Wer lieber eine Städtereise unternimmt, profitiert von der neuen Broschüre „Städte Erlebnispakete“ mit 60 Kurzreisen in 16 Metropolen Europas – das Angebot reicht von einer professionellen Fotographie-Reise bis zur Romantikreise nach Venedig. Im Wachstumsmarkt Gesundheitsreisen bietet TUI erstmals Burnout-Seminare an und baut das Angebot an ärztlich begleiteten Rundreisen auf mehr als 70 aus.

Ausblick

Für die verbleibende Sommersaison ist TUI optimistisch gestimmt, so Böttcher auf Mallorca: „Das stabile Konsumklima in Deutschland gibt Anlass zu Hoffnung. In Anbetracht guter Einkommenserwartungen ist die Konsumlaune der Bundesbürger auf einem unverändert hohen Niveau. Die stabile Konjunktur sorgt für Planungssicherheit und beflügelt den Konsum. Unterm Strich also gute Rahmenbedingungen für ein prosperierendes Urlaubsgeschäft.“ Mit einer stabilen Kapazitätsplanung, die aber indes auch kurzfristig um zusätzliche Angebote ausgeweitet werden kann, sieht sich TUI für die Wintersaison 2012/13 gut gerüstet und erwartet eine stabile Entwicklung.

 

This entry was posted in Reiseratgeber and tagged , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.